Google sagt nein zu Kryptowährungsanzeigen

von Lucia Danes - -

Google verbietet Kryptowährungsanzeigen ab Juni; Bitcoin-Wert ist bereits gefallen

Google bans cryptocurrency ads

Diese Woche kündigte Google an, dass es ab Juni kryptowährungsbezogene Anzeigen verbietet. Man ist folglich nicht mehr in der Lage, Bitcoin- oder ICO-Anzeigen auf der weltweit größten Suchmaschine und anderen Plattformen von Google zu sehen (oder zu erstellen).

Laut dem Blog-Post von Google hat sich das Unternehmen entschlossen, „neue Bedrohungen zu bekämpfen“ und Anzeigen zu verbieten, die mit „unregulierten oder spekulativen Finanzprodukten“ in Verbindung stehen, da das Interesse an Kryptowährung zunimmt, was ebenfalls zu einer wachsenden Zahl von Betrügen und Phishing-Angriffen über Google-Anzeigen führt:

„Wir haben mehrere Richtlinien aktualisiert, um Anzeigen in ungeregelten oder spekulativen Finanzprodukten wie binären Optionen, Kryptowährungen, Devisenmärkten und Differenzkontrakten (oder CFDs) anzusprechen.“
[Quelle: Scott Spencer, Director of Sustainable Ads bei Google]

Kryptowährungen sind eine neue und immer beliebtere Nische unter Cyberkriminellen. Die digitalen Währungen sind nicht reguliert, sodass die Betrüger nicht aufgespürt und gefangen werden können. Das Handeln mit Kryptowährungen kann Betrügern dazu verhelfen, Millionen zu generieren und nicht bestraft zu werden.

Bitcoin, Monero und andere Währungen werden jedoch nicht nur von Kriminellen benutzt. Das Google-Verbot betrifft auch echte Investoren. Obwohl die neuen Regelungen noch nicht in Kraft getreten sind, ist der Bitcoin-Wert bereits gefallen. Einen Tag nach der Ankündigung des Verbots fielen die Bitcoin-Preise unter $8000.

Google folgt der im Januar veröffentlichten Entscheidung von Facebook

Google ist nicht der erste und einzige, der den Kampf gegen Kryptowährungsbetrug begonnen hat. Facebook kündigte im Januar bereits eine neue Werbepolitik an, wo kein Platz mehr für Kryptowährungsanzeigen vorgesehen ist. Laut Rob Leathern, Leiter des Produktmanagements bei Facebook, lautet die neue Richtlinie:

Werbeanzeigen dürfen nicht für Finanzprodukte und -dienstleistungen werben, die oft mit irreführenden oder betrügerischen Verkaufsförderungsmethoden wie binären Optionen, Initial Coin Offerings oder Kryptowährung in Verbindung gebracht werden..

Nach Angaben von Leathern toleriert das Unternehmen keine irreführende Werbung, die Kryptowährungen, ICOs und ähnliches bewerben. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen entschlossen, Anzeigen zu digitalen Finanzprodukten nicht nur auf Facebook, sondern auch auf anderen Plattformen wie Audience Network und Instagram zu blockieren.

Reddit verbot Kryptowährungsanzeigen in 2016

Facebook und Google scheinen Pioniere des Verbots von Kryptowährungsanzeigen auf ihren Plattformen zu sein. Doch Reddit war beiden weit voraus. Laut Motherboard hat die Plattform bereits im Jahr 2016 ihre Werbepolitik aktualisiert und Kryptowährungsanzeigen blockiert. Reddit machte hieraus jedoch keine große Sache und veröffentlichte keine Pressemitteilung.

Reddit-Nutzer können allerdings weiterhin kryptowährungsbezogene Anzeigen von Drittanbietern sehen. Die Vorschriften existieren nur in der hauseigenen Werbeplattform von Reddit. Ab Juni sollten sie aber ebenfalls kein Problem mehr darstellen, wenn Google die Anzeigen blockiert.

Über den Autor

Lucia Danes
Lucia Danes - Sicherheitsforscherin

Lucia Danes ist die Nachrichtenredakteurin von UGetFix. Sie ist immer unterwegs, denn die Begierde nach Wissen treibt sie rund um den Globus und nach InfoSec-Events und Konferenzen.

Lucia Danes kontaktieren
Über die Firma Esolutions

In anderen Sprachen